Interessant für Schulen...

 

...Im Lehrplan der Schulen ist der Jazz fester Bestandteil des Unterrichts. Doch wo kann man diese Musik heute hören?  Was ist ein „Jazzclub“? Woher und wie entwickelte sich der Jazz in den letzten 100 Jahren und wie beeinflusst er die heutige populäre Musik?

 

Am besten, man besucht mit den Schülern direkt einen Jazzclub und lässt sich die Geschichte des Jazz in einem Konzert von Jazzmusikern kurzweilig moderiert und stilsicher präsentieren.

 

 

Interessant für Jazzclubs...

 

...Sie möchten als Veranstalter Jugendliche für Jazzmusik und Ihre Spielstätte interessieren?
Buchen Sie das Projekt „School Goes Jazzclub“ direkt für Ihren Club. Laden Sie interessierte Schulen ein. Eine Reise durch 100 Jahre Jazzmusik und ihre Wurzeln, präsentiert von acht Jazzmusikern, unterhält die Zuhörer von morgen.

Das unten beschriebene Konzept für den Großraum Stuttgart lässt sich auf alle Jazzclubs des Landes übertragen.
Das bedeutet, für Sie entstehen nur wenige Kosten. Ihr Club stellt die Örtlichkeit samt Technik. Lediglich Fahrtkosten, Gema/KSK-Gebühren  und Catering werden von Ihnen übernommen. (Bei sehr langen Anfahrtswegen kommt eventuell die Übernachtung hinzu).

 

 


Zielgruppe:

Jugendliche, die sich im Musikunterricht mit dem Thema Jazz

befassen. In der Regel sind dies Schüler der Klassen 8/9 und älter. 

  

Ziele:

In einer jugendgerechten Vermittlung der „Jazzhistory“ werden die wichtigsten Jazzstile pointiert und lebendig hervorgehoben.

Jugendliche sollen neugierig auf diese vielseitige und aufregende Musik werden, die wie keine andere den Groove (Bauch) mit Harmonien/Changes (Kopf) verbindet.

Zahlreiche Interaktionen mit dem Publikum machen die Musik erlebbar.

 

Konzept:  

Die Geschichte des Jazz wird, ausgehend von den Wurzeln "New Orleans" über die Äste “Swing“, "Bebop" und "Free Jazz", bis hin zu einigen aktuellen Ablegern musikalisch dargestellt. Eine kurzweilige Moderation erklärt den "Stammbaum des Jazz". Hierbei geht es nicht um einen Vortrag von Daten und Jahreszahlen (die stehen im Musiklexikon), sondern um eine unterhaltsame Präsentation der Stilvielfalt des Jazz.

 

Band: 

Anlässlich dieses Projekts fanden sich unter der Leitung des Jazzgitarristen Jörn Baehr acht bekannte Musikerpersönlichkeiten der Region Stuttgart zusammen, die sich engagiert auf die Äste des "Jazztrees" schwingen und deren Arrangements den Auftritt zu einem hochkarätigen Konzertereignis werden lassen. Es ist kein Zufall, dass die mitwirkenden Musiker allesamt auch im jazzpädagogischen Bereich tätig sind.

 

What’s next?

"School goes Jazzclub“ beschäftigt sich nicht nur mit der vergangenen Jazzgeschichte, sondern beinhaltet auch eine Antwort auf die häufig gestellte Frage: "Woran arbeitet ein Jazzmusiker am Montagmorgen und welche Auswirkungen hat dies auf den "Stammbaum des Jazz?"

 

Konzertablauf:
ca. 90 Minuten ohne Pause.

 

Örtlichkeit:
Jazz wird authentisch erlebbar im Jazzclub - besser als in jedem Konzertsaal. Man ist also ganz nah am Geschehen und an den Musikern. Als idealer Partner im Raum Stuttgart konnte der internationale Jazzclub „Bix“ gewonnen werden.

 

Termine und Teilnehmerzahlen:
Sie buchen die „Jazzhistory“ im „Bix“ für 4-6 Schulklassen  zu einem für Sie passenden Termin. Bei ungenügender Teilnehmerzahl sind Kooperationen denkbar.

Möglich sind Mo-Fr zwischen 10.00 und 16.00 Uhr im
Zeitraum September 2018 bis April 2020.

 

Die Kosten:
 7.-€ pro Schüler, die in das Projekt fließen. 

 

 

Afrika
Afrika
Marching Band
Marching Band
Moderation
Moderation

Alle Fotos: Elbst